Sonntag, 20. April 2008

DNF

Um es gleich vorwegzunehmen: ich mußte den Lauf leider abbrechen.

Nein, nicht der Besenwagen hat mich überrollt, sondern meine Gesundheit hat einfach nicht mitgespielt. Vielleicht habe ich die Symptome der letzten Tage einfach nicht ernst genug genommen.
Aber der Reihe nach: bei der Nudelparty am gestrigen Abend habe ich zahlreiche der Lauffreunde der LG eXa getroffen und man flachste noch über Wehwehchen, das richtige Equipment usw...
Da hat ich schon erste kleine Ausfälle der Stimme und Hustenattacken, aber eigentlich nix, was mir Sorgen in Bezug auf den Lauf heute gemacht hätte. Startnummer abgeholt, die vermeintliche Doppelanmeldung korrigieren lassen usw. waren schnell erledigt.
Heute morgen dann auch alles prima. Das Wetter sollte sich als prächtiges Laufwetter herausstellen. Zumindest was Temperaturen, Bewölkung usw. angeht. Leider auch etwas windig; teils sogar recht böig und wie man in Läuferkreisen sagt: immer von vorn!
Den Zugläufer auf 3:30 habe ich schnell gefunden und mich noch über die Taktik ausgetauscht. Er wollte leicht negativen Split laufen. Kurz nach 10uhr ging's los. Da man direkt unter der Brücke/Tunnel startete, streikte natürlich die GPS-Technik, was dazu führte, das zumindest der erste Kilommeter bei mir völlig falsch angezeigt wurde. Die "falsche" Distanz blieb dann konstant, so dass man sich zumindest gut an den Zwischenzeiten orientieren konnte. Bereits nach 2,5km ließ ich die Gruppe 3:30 hinter mir, da sie sehr groß war und anfänglich - meiner Meinung nach - auch recht unrythmisch lief. Also immer etwa 50m vor dieser Gruppe. Bis km 25 blieb das auch so, teils bis zu ca.250m davor. Ich lief also nur nach Forerunner und Gefühl und das klappte super. Zumeist war ich etwa 10sec unter der km-Schnitt-Vorgabe, so dass recht schnell ein kleines Polster rausgelaufen war. Die leichten Anstiege empfand ich gar nicht so "schlimm" wie im letzten Jahr. Schnell liefen viele Teilnehmer nur noch für sich, abgesehen von der großen 3:30er Gruppe. Auch ich lief für mich allein, aber das war kein Problem. So ging es bereits nach etwa 1:43:52 (HM-Marke) auf die zweite Runde und kurze Zeit später standen auch die eXa-Freunde, die bald zum Halbmarathon aufbrechen wollten. Chrische und besonders Matthi begleiteten mich, was sehr aufbauend war! DANKESCHÖN! Zu diesem Zeitpunkt ging es mir sehr gut, auch wenn mir bewußt war, dass ich lieber auf weitere Zeitspielchen verzichten sollte. Bei km25 mußte ich dann endlich mal die CEP-Socken wieder richten, die sich schnell zum Fußgelenk verabschiedet hatten. Kurze Zeit später war der 3:30er Zugläufer hinter mir. Und da gingen die Probleme auch los. Ich hatte große Mühe weiterhin kontrolliert zu atmen und mußte ein paar Sekunden rausnehmen - erstmal keine große Sache. Leider verschlimmerte sich das Ganze und ich konnte nur noch flach und kurz atmen und hatte erste Stiche im Rippenbereich. Da hatte ich schon ein schlechtes Gefühl, auch wenn ich noch unter Zeitvorgabe lag. Am Zugläufer konnte ich aber ab km 28 nicht mehr dranbleiben und ab 29 mußte ich Gehpausen einlegen, um genug Sauerstoff zu bekommen. Dann ging selbst das nicht mehr und ich muße stehenbleiben. Wieder 'ne heftige Hustenattacke. Im 6er Schnitt schlurfte ich weiter. Wenigsten 3:45 sollten es werden. Bei km 31 (Zeitmessung) lag ich 5min hinter dem Zeitziel 3:30, da wäre also 'ne 3:40 noch drin gewesen. Nix da! Ankommen hieß das letzte Ziel. Bei km 33 klopfte mir eXa-Freund Sachsenwilli auf die Schulter. Da hatte ich bereits die ersten Sicherheitsnadeln der Startnummern entfernt....

Dies sollte mein ersten "Did Not Finish" meiner "Laufbahn" werden. Schnellstmöglich ging ich nach hause: selbst das führte zu Atemproblemen. Daheim mußte ich erstmal meinen Emotionen freien Lauf lassen - eigentlich hatte ich damit eher im Ziel gerechnet.
Dann mußte ich ja noch meinen Kram wieder abholen und unterwegs habe ich die Halbmarathonis getroffen und angefeuert. Selbst hier hatte ich Probleme, mal hundert Meter mit Chrische mitzulaufen; sofort wieder Stechen im Rippenbereich. Im Zielbereich habe ich dann von den tollen Ergebnissen der LG eXa gehört:
Gesamt-Platz 2, 3 und 4 sowie 3x AK-Platz 1 im Marathon sowie 2x Platz 2 und 1x Platz 3 in der AK im Halbmarathon. SUPER! Für den Verein also ein erfolgreiches Wochenende.

So, 2 Frustbier später (eigentlich das Belohnungsbier) hab' ich zumindest etwas Galgenhumor wiedergefunden und muß den Lauf eben als Trainingslauf abhaken - hahaha :-(
Mal schauen, wie's nun weitergeht. Ursprünglich sollte der Rennsteigmarathon in 4 Wochen das Dessert für den heutigen Tag werden, nun weiß ich erst mal nicht, was ich machen werde.
Die 18 Wochen Vorbereitung waren zwar nicht für die Katz', schließlich sind 10er und HM-Bestzeiten fast nebenbei rausgekommen, aber das Primärziel war ja der Leipzigmarathon.
Es wäre am Ende vielleicht eng geworden, aber die 3:29:59 hätte ich heute wohl drauf gehabt...

Ach ja, der Zeitlaufer kam in 3:29:41 netto ins Ziel, also toller Job!

Kommentare:

Björn hat gesagt…

So ein Mist. Ich hatte es schon von mono erfahren. Hab bis 4 Std. an der Strecke gestanden und mir schon Sorgen gemacht. Kopf hoch, die nächste Chance kommt bestimmt.

matthi hat gesagt…

Das ist das Problem mit dem Primärziel "MArathon". Davon gibt es pro Jahr eigentlich bloß zwei und wenn man da einen vergeigt, was ja eigentlich bei einem Lauf immer passieren kann, tut das viel mehr weh als ein vergeigter 10er. Davon können
dir einige ein Lied singen.
Ich freue mich trotzdem für deine sehr guten Trainingsfortschritte und vielleicht gelingt dir ja noch ein Leckerli im Frühjahr (aber bitte nicht den Rennsteig).
Wie dir ja auch viele bestätigen können, fallen die Bestzeiten im Herbst nochmal reihenweise.
Also Kopf hoch und ich freu mich mal wieder auf einen Lauf mit dir.

Matthi

Frank Hercher hat gesagt…

Schade aber vielleicht muß man mal solch eine Erfahrung machen. Mir steht das noch bevor. Hoffe das Beste für dich!

Martin hat gesagt…

a) KOPF HOCH! Dein Ziel wirst du in diesem Jahr erreichen. Da bin ich mir ganz sicher.
b) Korrektur: Chische und Matthi hatten dich begleitet.
c) Danke für deine Anfeuerung trotz eigener Sorgen.
d) Es wird wahrscheinlich nicht der letzte DNF-Lauf bleiben. Wichtig ist, sich wieder neu zu motivieren.
e) Umsonst war nie etwas. Du hast doch im Frühjahr "nur" Formaufbau für den Herbst betrieben ; )

LocalZero hat gesagt…

Ärgerlich, Dein Training der letzten Wochen war nämlich wirklich gut... :-(

Einfach ganz schnell abhaken und beim nächsten Lauf geht dann alles ganz locker...

Natürlich ist der Frust grad bei einem Marathon-DNF besonders groß... mich hat vor drei Jahren mal eine Zerrung in Paris(!) von der Strecke gepustet... aber letztendlich hilft alles nichts, Dein Körper wollte heute keinen Marathon laufen und dann funktioniert das auch nicht...

Schönen Gruß
Lars

PS: Hast Du das mit der Atmung öfters?

-dna- hat gesagt…

@alle: Danke an die aufbauenden Worte!
@Björn:
Wie hast du dich entschieden? ;-)
@matthi:
Ich freue mich aber auch sehr, dass es bei dir so prima lief!!!
@herchi:
ich hoffe, du komst nicht in den Genuss!
@martin:
a) danke
b) uups, geändert, chrische möge mir verzeihen
c) gern geschehen
d) doch, dass war der letzte DNF!
e) Optimist ;-)
@localzero:
DANKE!
und Nein, das waren erstmals solche Probleme (wie gesagt, wird wohl doch mehr als ein simpler Husten sein)

David hat gesagt…

Sicher kann man dir jetzt keinen wirklichen Trost geben mit der Aussage, dass du nichts verloren hast und du das viele Training für die nächsten Ziele ja genauso verwenden kannst, du dir jetzt eine sehr gute Grundlage geschaffen hast. Das war nun mal ein Höhepunkt und bisher warst du noch nie in solche einer Form - verständlich, aber ich bin sicher, die Form wird noch besser und im Herbst wird das hochgesteckte Ziel für gestern dort gar nicht mehr als hochgestecktes Ziel gelten!
Also weiter gehts, wir sehen uns beim Training!

Sachsenwilli hat gesagt…

Wie schon gestern aufrichtig bekundet, mein Beileid. Trösten kann einen da überhaupt nichts. Zuerst muss gesundheitlich alles in Ordnung kommen, dann kann man weiter sehen. Also Kopf hoch!

PS: So wollte ich Dich natürlich nicht "schlagen". ;-(((