Sonntag, 11. November 2007

28. Auewaldlauf

Der morgendliche Blick aus dem Fenster machte einem die Entscheidung nicht leicht: zuhause bleiben und einen warmen Tee im Kreise der Famile schlürfen oder bei Schneeregen, der gerade fiel, rauszugehen und sich 20km antun. Dienstreisebedingt war ich nach dem Fockeberglauf letzten Samstag nicht mehr zum Laufen gekommen und ich brauche einfach Kilometer, also hieß es: LAUFEN! Außerdem war ich ja vorangemeldet und wollte auch nicht kneifen. Sogar für die halblangen Hosen entschied ich mich.
Der Auewaldlauf findet traditionell Anfang November in Leipzigs grünem Süden statt. Vor zwei Jahren war ich bereits am Start, damals über die 10er Runde. Man konnte sich für 5, 10 oder 20km einschreiben. Da der Lauf der Abschluß der Stadtranglistenserie ist, hat man eigentlich dann doch keine Wahl - also 20 Kilometer. Schnell mit dem Fahrrad hingefahren, Startnummer abgeholt, umgezogen. Zudem habe ich nun auch waldläufer, cp, und herchi mal persönlich kennengelernt, die ich sonst nur aus dem Forum kannte. Ich denke, man wird sich noch beim ein oder anderen Trainingslauf oder Wettkampf sehen.
Kurz nach 10 Uhr war Start. Bei Nieselregen und 5°C starteten die 10er und 20er auf eine gemeinsame Runde, die dann vo den 20ern wiederholt wird. Man mußte auch schon ein bisschen aufpassen, da der Waldboden doch recht aufgeweicht war. Eigentlich das ideale Crosslaufwetter und Terrain (ok, die Hügel fehlten).
Richtig optimal liefs eigentlich von anfang an nicht. Zwar waren die Kilometerzeiten immer knapp unter 5min, aber das würde wohl die 2.Runde nicht klappen. Es fiel mir auch recht schwer, jemanden mit gleichem Tempo zu finden. Naja, nach 49:29 hatte ich die erste Runde absolviert, versuchte nett in waldläufers Kamera zu schauen und nahm einen Trinkbecher mit. 300 Meter weiter standen meine Frau und meine Tochter. Küßchen und klatschnasse Handschuhe angeliefert und weiter. Vorerst war kein Läufer vor und hinter mir zu sehen. Aber die Schritte wurden ab Kilometer 12 deutlich kürzer und ein Läufer lief auf und überholte mich - keine Chance dranzubleiben. Langsam wurde es auch richtig kalt und ab Kilometer 15 fing es richtig an zu regnen. Die Waden waren schlammüberzogen und die Muskulatur wurde hart. Von hinten kamen nochmalzwei Läufer, deren Tempo ich wieder nicht mitgehen konnte. Nach 1:43:57 (offiziel) bzw. 1:44:00 laut Forerunner war ich im Ziel und gönnte mir schnell 3 Becher heißen Tee. Die zweite Runde mit 54min ist also völlig indiskutabel gelaufen, da hatte ich mir mehr erhofft. Hinterher nochmal kurz mit 2-3 Leuten gequatscht und mit eiskalten Fingern nach hause gefahren.
Fazit: eigentlich wieder mein Wetter, aber irgendwann nervte der kalte Regen; positiv: 20km bei einem schönen Lauf absolviert; negativ: die Zeit; andererseits zeigt mir das Ganze, dass ich in Dresden wirklich einen guten Tag hatte und ich keine 8 Tage wieder pausieren sollte.
P.S. ...habe wohl meine ersten Stadtranglistenpunkte gesammelt ;-)

...so müssen Waden aussehen!!!
Platzierung:
Gesamt: 64/85
Männer: 63/80
AK M30: 5/7

Gewonnen hat den Lauf Jens Gersonde von der LG eXa Leipzig in 1:13:30 vor Jens-Olaf Delfs (1:20min zurück) und Pierre Robic (1:36min zurück). Glückwunsch!

Kommentare:

BK hat gesagt…

Die neuen DIGI-Cams sind genial, mal sieht jede Haarwurzel ;o)
GLÜCKWUNSCH zum Regenlauf.
Man sieht sich mal wieder zum Training.

-dna- hat gesagt…

...Rrrrrrrrrr!
Man sieht sich!