Montag, 19. Oktober 2009

Bestzeit in Magdeburg

Nachdem der Magdeburg-Halbmarathon im letzten Jahr für mich sehr gut verlief (mit noch bestehender pers. Bestzeit), entschied ich mich, auch dieses Jahr dort wieder den Halben zu absolvieren. Zudem gefiel mir die Strecke gut, die Anmeldepreise sind moderat und die ganze Orga sowie das Drumherum passte ebenfalls. Zudem konnte ich Alex, Christoph und Thomas davon überzeugen, ebenfalls zu starten, so dass 3 von uns auch in die Mannschaftswertung kommen würden. Da die Drei natürlich andere Ziele hatten als ich (Alex: sub1:30 und 4:10er-Schnitt, Christoph 4er Schnitt und Thomas sub1:30) war klar, dass dieses Jahr kein Hase mich ziehen könnte, da ich selbst darauf aus war, die letztjährige Zeit von 1:34:45 zumindest zu bestätigen; schöne wäre natürlich PB.
Nach dem Auf und Ab der letzten Wochen war ich einerseits skeptisch, da ich bei gleicher Pace beim 15km-Mannschaftslauf ganz schön kämpfen mußte und auch ein 10er Testlauf mit Alex vor einer Woche war nicht gerade Wohlfühltempo, andererseits machten gerade die schnelleren Intervalle richtig Spaß und auch die normalen Läufe gingen wieder gut. Blöd war halt mal wieder die Tatsache, dass ich eigentlich zu wenig im Bereich um bzw. über HM-Distanz gelaufen bin und zu viele 15-16k-Läufe gemacht habe. Naja, probieren...
Dienstag nochmal schnell das gewünschte HM-Renntempo auf der Bahn bei 3x3200m getestet: da mein Garmin gerade mal wieder eingesendet wurde habe ich einfach 'ne Liste mit 38-Rundenzeiten gemacht und bin mit 5,99Euro-Uhr und Zettel in der Hand gelaufen: man trifft die Pace super! Der Herbst wurde ja fast übersprungen und es wurde im Laufe der Woche winterlich kalt: so mag ich es! Lieber 3 als 30°C! Ach ja, Donnerstag war der neue Forerunner dann da: Magdeburg kann kommen!
Sonntag früh mit Taxi-Alex hingefahren, Startnummer abholen, umziehen, Buffer-Doping, einlaufen. eXa-Cheffe Carsten getroffen der Jörg beim Marathon mit dem Rad begleiten wollte und kurz nach 10 gings los. Diesmal lies ich mich nicht ganz so stark zum zu schnellen Loslaufen verleiten und aus geplanten 4:28min/km wurden 4:20-22 auf den ersten Kilometern. Die anderen eXaner waren schnell dem Blickfeld entschwunden. Gruppenbildung fand nicht statt und ich lief recht konstant durch Magdeburgs Innenstadt, u.a. vorbei am Dom und dem Hundertwasserhaus. Doch so richtig Blicke dafür hatte ich nat. nicht. Zwischendurch noch etwas mit 1-2 Mitläufern über die Zwischenzeiten gequatscht und weiter. Das Tempo blieb konstant und lief sich ganz gut. Bei Kilometer 10 kam ich bei 43:52 durch: macht also 'nen 4:23er Schnitt. Etwas schneller als geplant, aber mal sehen. Prompt spürte ich wieder etwas den Rippenbogen. SHIT! Egal: ignorieren, weiterlaufen, weglaufen. Jetzt ging es in weniger bis gar nicht bewohnte Gebiete am Stadtrand: fast wie ein Landschaftslauf. Das gefiel mir. Der km-Schnitt änderte sich nur leicht. 50m vor mir lief die an dritter Position liegende Frau (laut Zwischenrufen einiger Zuschauer). Auf die wollte ich auflaufen... Nach 1:06:09 passierte ich die 15km-Marke. Also fast identisch mit Mannschaftslaufendzeit, nur dass der ja etwas kürzer als 15km ist... Der Gesamtschnitt lag jetzt bei 4:25min/km. So langsam wuchs die Hoffnung, dass es zeitlich klappen könnte, aber vom Leipzig-HM im Frühjahr war ich gewarnt: da hatte ich bei km15 1:20 Vorsprung auf die heutige Zeit!!! Und die Beine wurden auch schwerer, aber die km-Splits lagen immer noch bei knapp unter bzw. 4:30 und etwas Polster war noch... Jetzt kam von hinten die 4.Frau, die mich und auch die bis dahin Dritte flott überholte... Am Sportplatz stießen die 13km-Läufer zu uns auf die Strecke: man mußte jetzt etwas Zick-Zack laufen aber Zeit habe ich wohl keine mehr verloren. Dann noch bei km20 rauf auf die Brücke und noch die Schleife, die kurzzeitig weg vom Ziel führt gelaufen und dann ab Richtung Finishline. Bei 1:34 drückte ich die Uhr: aber da ich etwas vor der Startlinie schon ausgelöst hatte wußte ich, dass es für sub 1:34 gelangt hat was die Ergebnisliste auch bestätigte: 1:33:59. Damit bin ich auf jeden Fall zufrieden, vor allem weil ich schon arg skeptisch war, ob ich das derzeit laufen kann.
Christoph lief seinen geplanten 3:59er Schnitt, Alex lief 4:07er Schnitt (1:26:46, die ihm keiner so zugetraut hatte) und Thomas verfehlte die 1:30 um 19sec, da er auf den ersten 10km arg überpaced hatte. In der Mannschaftswertung machte das Platz 4 für die LG eXa. Getoppt wurde das Ganze von Jörg, der in pers. Bestzeit und neuem Streckenrekord den Marathon in 2:32:47 gewann!!!
Für mich hieß es:
21/120 in der M30
129/1163 Männer
133/1618 Gesamt
Ergebnisse

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo

War wirklich ein toller Tag, mit tollen Ergebnissen.

chrische

ritzi hat gesagt…

grats zur PB!
vlt bis bald mal wieder ...

gruss steffen (ritzi)

Frank Hercher hat gesagt…

Gratulation ... und im April beim Muldentaler laufen wir zusammen unter 1:30 h - du bist doch dabei, oder?

Stemi hat gesagt…

Glückwunsch, trotz nicht so viel Training viel rausgeholt. Super.

Sachsenwilli hat gesagt…

PB mit reduziertem Training, das Modell gefällt mir sehr gut. Glückwunsch!!