Dienstag, 28. Juli 2009

Sommerloch

Seit nunmehr 6 Wochen geht nichts vorwärts in Sachen Laufform. Seit der erzgebirgstraverse geht es abwärts und zwar so steil wie die ersten Kilometer auf selbiger...
Mal läuft es prima im Training aber zumeist dann doch eher schwer. Dann kommt noch eine gewisse Lustlosigkeit dazu und irgendwie auch Zeitmangel, (Halb-)Krankheit und Müdigkeit des Körpers. Signale? Ausreden? Versinken im Mittelmaß? Jogger?
Im Urlaub dominierten Grillabende, Lagerfeuerrunden und viele Radkilometer samt doppelt besetztem Anhänger. Die wenigen Laufkilometer in sehr schöner (profilierter!!!) Landschaft der Insel Rügen waren geprägt von ruhigen Kilometern. Das einzige was flott war, ging nach hinten los... (6x auf 12km schaffen bestimmt weder cp noch mono noch steven). Nun ja, lieber was anderes: Großspurig (oder -kotzig?) habe ich für den Auewaldmannschaftslauf 'nen 4:24er Truppe mit Thomas D. und Tino eröffnet. "Zum Glück" klemmt es bei ihm ebefalls gerade und somit werden sich mindestens 2 quälen müssen während Thomas sich ausruhen kann...
Nun denn, Nägel mit Köpfen müssen her: heute geht es los mit neuem Trainingsplan (aus 2 mach' 1) und als erste Einheit 2x3000m in 4:10min/km.
Ich werde berichten...

Kommentare:

Martin hat gesagt…

6mal auf 12km?! Respekt! Das hat wohl nichts mit Form zu tun...

Martin

Anonym hat gesagt…

@Martin:
wenn du es genau wissen willst, sogar nur auf der 2.Hälfte der 12er Runde... ;-)
dna

Sachsenwilli hat gesagt…

Also 6x auf 6km!? Ist Rügen jetzt eine Sche...-Insel. ;-))))

Anonym hat gesagt…

Auf was für einen Höhepunkt trainierst Du jetzt?

Jan

Anonym hat gesagt…

@Jan:
Stadtcross ;-)


Nee, im Ernst: HM Mitte Oktober
und im Frühjahr vllt. M (oder nochmal HM und dann Herbst-M). Dieses Jahr fehlt noch etwas die Zeit für M-Vorbereitung
Gruß
dna

breed hat gesagt…

Das bekommen wir beim Mannschaftslauf schon hin, sonst wird es halt ne ruhige Runde. Gibt doch nichts zu gewinnen oder zu verlieren.

Anonym hat gesagt…

Für 'nen HM brauchst Du ja nur zweimal die Woche trainieren.
Einmal was ganz schnelles (so um `ne Stunde) und eimanl nur schnell, aber lang.
und ab und zu einen Wettkampf im vollen Speed. :)

Jan