Montag, 6. April 2009

What a day!

Um es vorweg zu nehmen: Laufszene-Leipzig hat den richtigen Titel gewählt, denn ein Dreifacherfolg für die LG eXa wurde durch Jörg, Jens und Carsten erlaufen.
Meinereiner brauchte ein paar Minuten mehr für die Halbmarathondistanz; aber der Reihe nach:
Zum mittlerweile 5.Mal wurde zum Muldentaler Städtelauf von Wurzen nach Grimma geladen und 600 Läuferinnnen und Läufer folgten diesem Ruf. Es hat sich wohl herumgesprochen, dass es sich um einen wirklich toll organisierten Lauf mit angenehmer Strecke handelt. Perfektes Laufwetter tat sein Übriges dazu: nicht zu kalt, nicht zu warm, wenig Wind. Beinahe wäre der Lauf für mich ausgefallen, da mein Shuttleservice erst mit halbstündiger Verspätung auftauchte, da es zwischenzeitlich noch eine kleine Auseinandersetzung gab...
Letztlich doch noch pünktlich in Grimma angekommen, schnell den Startbeutel in Empfang genommen und ab mit dem Bus nach Wurzen. Ein Service, der in den sehr moderaten Startgebühren inklusive ist, ebenso wie Medaille, Urkunde und Shirt. Das ist nicht überall so!
Da ich ja noch immer ohne Technik dastehe und laufe, brauchte ich wieder jemanden mit Peilung. Alex und Tino wollten ebenfalls die "Taktik" des kontrollierten aber trotzdem recht flotten Laufens umsetzen. So einigten man sich bereits im Vorfeld auf 4:40 bis km 10 und dann aller 3km um 5sec steigern und am Ende 2 ganz schnelle Kilometer ranhängen. Soweit so gut. Zumindest Alex durfte ich nicht verlieren, hatte er doch die Uhr (Tino: "Oh, meine Uhr habe ich vergessen...").
Kleine Streckenänderung gegenüber den letzten Jahren: eine kleine Schleife in der Wurzener Innenstadt, danach alles wie gehabt: etwas Kopfsteinpflaster und leicht welliger Kurs, dann immer den Radweg entlang. Die Nerchauer Schleife entfiel. Unterwegs doch immer wieder Zuschauer an neuralgischen Punkten, die auch richtig Stimmung machten! Unser Tempo hatten wir recht schnell gefunden und neben allerlei Anekdoten und Geflachse konnte man Alex auch mal eine aktuelle Paceangabe entlocken. Mit Alex, Tino, Peter und mir, sowie etwas später dann auch Malte, bildete sich schnell eine schöne Gruppe mit gleichmäßigem Tempo. 3-4 weitere Läufer hängten sich ran, die aber ab km 10 auch wieder abreißen ließen. Abgesehen von einem Stück Banane verzichtete ich auf jegliche kulinarische Genüsse. Und Trinken beim Laufen kann ich sowieso nicht. Meist bekommt der Nachbar mehr ab als ich selbst...
Etwa bei Kilometer 13 mußte auch Tino abreißen lassen, blieb aber noch ein Weilchen in kleinem Abstand hinter uns - beachtlich nach so langer Laufpause! So waren wir noch 4. Bis Kilometer 16 passte es auch mit unserer langsamen Beschleunigung. Plötzlich verstummte auch Alex und ward nicht mehr gesehen. Allein mit Peter und Malte lief ich weiter und es lief gut. Letzterer zog dann aber doch noch etwas mehr an und setzte sich etwas ab. Leider habe ich so uhrenlos keine Ahnung und kein Gespür, wie schnell wir die letzten 3-4 Kilometer gelaufen sind. Abgesehen vom Anstieg an der Brücke schätze ich mal auf 4:20, schneller wohl eher nicht. Egal, die letzten beiden Kilometer waren dann doch recht schwer aber nach sehr zufriedenstellenden 1:35:11 überquerte ich das Ziel, knapp vor Peter, der mich noch richtig gut gezogen hat! Ohne das anfängliche Gedränge am Marktplatz wäre wohl heute sogar eine unbeabsichtigte HM-Bestzeit rausgekommen, denn die liegt nur 26sec drunter. Andererseits schien die Strecke auch ca. 100m zu kurz zu sein.
Nicht viel später kam dann auch Alex ins Ziel, ebenso Tino und dann auch Matthias, mit dem ich ja gerade erst den Berglauf bestritten hatte.
Fazit: Taktik aufgegangen, Motivation getankt, gedrosselter Glockenturmlauf war genau richtig, knapp 2min schneller als letztes Jahr ->Leipzig kann kommen! Ich hoffe, dass ich dann einen ebenso guten Tag erwische! Bestzeit ist Minimalziel.
Ergebnisse
Bilderlink1
Bilderlink2
Bilderlink3

Kommentare:

Stemi hat gesagt…

Du siehst, es geht auch (fast) ohne moderne Technik.

Sachsenwilli hat gesagt…

Mit Technik wärst Du nicht so schnell gewesen!!!
Gratulation!