Sonntag, 24. Februar 2008

Halbzeit

... ist nicht ganz richtig, denn die 10.Woche des 3:30-Planes ist absolviert und somit sogar schon etwas mehr als die Hälfte.
Noch 55 Tage bis zum Leipzig-Marathon. Ja genau, das persönliche Ziel wurde nun etwas verändert und so relativ offiziell bekenne ich mich dazu, vom angemeldeten Halben auf den Ganzen umzusatteln und das Frühjahrsziel vorzuziehen. Gründe: mit der hier gelaufenen Zeit kann ich - anders als am Rennsteig - "richtig was anfangen" und irgendwie habe ich derzeit keine Lust darauf, den 18-Wochen-Plan um 4 Wochen zu verlängern, während alle anderen den Frühjahrs-Lauf-Höhepunkt erreichen. Also ist der 20.April der Tag, an dem es gilt. Danach 4 Wochen Regeneration und dann Rennsteig als "Genußlauf", obwohl man 43,5km NIE nur genießen kann...
Ob ich dann am 20.April tatsächlich mit Zielzeit 3:30 loslaufe oder eben "nur" 3:40 werde ich später entscheiden. Ich weiß, wer nach 3:30-Plänen trainiert, der will auch 3:30 laufen. Aber derzeit kann ich mir nicht so richtig vorstellen, in 4:59min/km 42,195km zu absolvieren. Zwar bin ich im Plan im Soll (und das ohne es zu übertreiben oder die Vorgaben nur gerade so zu erfüllen), aber irgendwie habe ich gerade so das Gefühl, ich will vielleicht doch zu viel. Mal sehen....
Nichtsdestotrotz habe ich diese Woche 4 Einheiten gemacht. Montag hatte ich eigentlich Null Bock auf Laufen. Aber 20.30Uhr habe ich dann doch noch die Laufschuhe geschnürt und bin im Nieselregen durch Nonne, Clarapark, Richtung Norden, um's Stadion, an der Rennbahn entlang und habe 12,59km in 1:05:10 absolviert, also ein 5:11er Schnitt. Nicht gerade nach Plan, aber easy.
Mittwoch dann wieder Intervalle. Diesmal nicht so ein Gezappel wie letzte Woche sondern alle um die 4:15. Wie Montag wieder in der Nonne, am Elsterflutbett, Rennbahn usw. Dank Forerunner ja kein Thema in Bezug auf die Distanzen bzw. Zeitvorgaben. Aber einen 1000m-Intervall an 'ner Ampel zu unterbrechen ist schon blöd ;-)
Musikalische Unterstützung erhielt ich von Knorkator. Die ließen mich selbst beim letzten Intervall noch Schmunzeln. Am Ende waren's 15,82km in 1:20:16 inklusive Ein-/Auslaufen usw..
Für Donnerstag hatte ich mich mit Björn zu 10km im 4:45er Schnitt verabredet. Wir wählten die Auewaldrunde - zum Glück hatte er seine Stirnlampe mit und somit konnten wir doch relativ flott durch den Auewald flitzen. Ein 4:44er Schnitt ließ sogar noch Unterhaltung zu! 10km in 47:20 nach dem gestrigen Intervalltraining finde ich gar nicht schlecht. Insgesamt kam ich auf 11,85km in 56:30, also 4:46er Schnitt. Eine wirklich sehr schöne Runde, auf der ich erst am Ende die Intervalle vom Mittwoch spürte.
Wir verabredeten uns gleich noch für Samstag zum langen Lauf, der diese Woche ja "nur" 28 für mich sein sollte. Chrische war auch wieder am Start. Bei Sonnenschein ging's durch Auewald und Richtung Elsterstausee und Cospudener See. Clevererweise entschied sich meine 0.5er Trinkflasche bereits nach 300m dazu, ihren lauwarmen Inhalt fast komplett über Rücken und A..... zu verteilen. Toll, so waren die Klamotten bereits vor dem gemeinsamen Start so naß wie sonst nach 32km... Naja, Gewichtsersparnis hatte ich ja damit auch nicht erreicht. Wie immer - mit Chrische :-) - bis zu 15sec schneller unterwegs als geplant. Entweder geht mein Forerunner anders oder auf seinem Monitor erscheinen andere Zahlen als meine Tastatur klickern soll. Für den nächsten gemeinsamen Lauf werde ich mir wohl einen Taser der US-Polizei ausleihen und bei Überschreitung des Limits laß ich ihn mal "zucken". Am Cospudener See blies uns heftiger Gegen-/Seitenwind entgegen und weder Björn noch Chrische bieten so richtig Windschatten, nicht mal zusammen. 23km waren wir im 5:22er Schnitt unterwegs, danach hatte ich langsam zu kämpfen und mußte paar Sekunden "rausnehmen". Nach 26,5km verabschiedete ich mich von den beiden, um eine "alternative" Route nach hause zu nehmen - nicht ohne Chrisches Hinweis, jetzt bloß nicht hinterm nächsten Abzweig zu pausieren.... ;-)
Nach 2:28:33 hatte ich 27,45km auf'm Tacho, genug für heute. Hatte schließlich noch paar Kilometer Bonus von den letzten Einheiten. 5:25er Schnitt ist 10sec zu schnell für das was ich mir vorgenommen hatte.
Nächste Woche stehen wieder lustige 35 im Kalender. Diesmal mitten in der Woche. Am Wochenende steht nämlich der 34.Fockeberglauf in meinem persönlichen Plan. Einige der eXaner werden wohl lieber am Mazdalauf in Eilenburg teilnehmen, einem 10er auf schnellem Parcour.

Kommentare:

Frank Hercher hat gesagt…

Ich garantiere Dir, bei diesen Trainingszeiten, dass du LOCKER unter 3:30h bleiben wirst!!!

-dna- hat gesagt…

Danke du Optimist, ich hoffe, dass du recht behältst! Kannst ja noch etwas am Formaufbau, an Planerfüllung und finaler Ausführung mitwirken!

Martin hat gesagt…

Wenn Chrische kein Windschatten bietet, wer dann? Und den Taser würde ich mir gerne mal für's Intervalltraining mit Chrische ausleihen.