Mittwoch, 20. April 2011

Science or Magic? - dna als BROOKS-Testläufer

Vor einigen Wochen bewarb ich mich bei BROOKS als Testläufer um sowohl Equipment der aktuellen Kollektion als auch Prototypen zu testen und siehe an, ich hatte das Glück und wurde ausgewählt: hier mein bisheriger Eindruck zu den 5 getesten Objekten der Begierde:

BROOKS Adrenalin GTS 11:

Dies ist sozusagen ein Dauerbrenner in der Support-Laufschuhfraktion. Mittlerweile die 11. Generation und sehr beliebt bei Läufern mit Überpronation. Ich hatte mal die Version 6 im schicken Orange und war damals begeistert von der Passform, vor allem die geräumige Zehenbox gefiel mir und meinen Zehen. Was mir damals nicht ganz so gefiel war die im Vorfussbereich recht breite und etwas ausladende Sohle die dazu führte, dass ich beim Laufen teils am anderen Schuh entlangschleifte. Ganz anders beim Modell 11: bei immer noch so geräumiger Zehenbox ist der Vorfußbereich etwas schmaler geworden und die Sohle steht seitlich nicht mehr so nach außen. Brooks stellte mir ein Modell in Farbkombination Blue/Silver zur Verfügung. Sieht recht unspektakulär aus, eher zurückhaltend und unaufdringlich. Aber ich bin ehr der Meinung, grelle Farben und aggressives Design gehört zu Schuhe der Kategorie Lightweight / Racer. Ich will nicht mit schnell aussehenden Schuhen lange Läufe absolvieren… Was mir optisch sehr gut gefällt ist die Verwendung von recht vielen reflektierenden Komponenten des Obermaterials: für mich als Spätabends- und Dunkelläufer sehr wichtig, damit man durch Autofahrer und Radler gut gesehen wird. Die Passform ist wirklich optimal für meine Füße obwohl ich ja nicht zuvor testen konnte! Größe angegeben, Schuh bekommen, anprobiert, sitzt perfekt. Dazu trägt besonders auch das Schnürsystem bei. Seitliche flexible Elemente sorgen dafür, dass die Schnürsenkel die Seiten und oberen Bereiche des Schuhs sehr gut an den Fuß/Spann anpassen. Eine zusätzliche Lasche/Führung an der „Zunge“ sorgt dafür, dass selbige nicht verrutschen kann. Positiv fiel mir sofort das Profil der Sohle auf: kein zu starkes Profil und vor allem keine großen Aussparungen in denen sich Steine, Stöckchen oder Ähnliches verklemmen können.

Der Schuh soll für mittelschwere bis schwere Läufer geeignet sein, welche deutlich Überpronation aufweisen. Ich habe zwar ein paar Gramm zu viel auf den Rippen, bin aber auch nicht sooo schwer, zudem hält sich meine Überpronation in Grenzen. Trotzdem empfinde ich den Schuh als hervorragend geeignet für lange Läufe und für genau diese nutze ich den Adrenalin GTS 11. Bisher habe ich 150km mit ihm abgespult, u.a. zwei Läufe >30km. Einer davon komplett auf Asphalt und der zweite war ein Einsatz beim Hermannslauf letztes Wochenende. Dort wechselt der Untergrund ja bekanntlich ständig von Asphalt zu Sandboden, Waldwegen und Kopfsteinpflaster. In allen Situationen fühlte ich mich wohl mit diesem Schuh. Ein kleiner kritischer Punkt sei angemerkt: im Vorfußbereich auf der Oberseite des Schuhs befinden sich auf dem Mesh-Material zwei 3-fach gelochte Streifen; bei diesen habe ich den Eindruck, dass es durch das Knicken bzw. beim Abrollen recht bald zu einem Riss dieser Streifen kommen wird. Das Mesh-Obermaterial ist davon allerdings nicht betroffen.

Fazit: wirklich sehr guter und gelungener Schuh mit BROOKS-DNA-Dämpfung (passt doch gut zum Namen meines Blogs bzw. mein Nickname ;-) ohne dabei ein Laufsofa zu sein; wird mein Schuh für längere und lange Läufe und ersetzt jetzt meinen Mizuno Wave Inspire; den Schuh würde ich definitiv auch kaufen und er ist auf jeden Fall empfehlenswert!

BROOKS Ravenna 2:

Der zweite Schuh den mir BROOKS zum Testen zur Verfügung gestellt hat, ist der Ravenna 2. Ein ebenfalls gestützter Schuh mit DNA-Dämpfungstechnologie. Der Schuh ist mit seinen 300gr etwas leichter als der Adrenalin GTS 11 (etwa 320gr.). Ich habe die Farbkombination Rot/Grau, der Schuh ist aber auch in der etwas auffälligeren Variante Grau/Grün erhältlich. Auch hier wieder reichlich reflektierendes Material. Ebenso wie beim Adrenalin wird hier das innovative Schnürsystem mit flexiblen seitlichen Komponenten verwendet, das für sehr gute Passform sorgt. Auch mit diesem Schuh kam ich sofort sehr gut zurecht, hätte vermutlich beim Kauf aber eine halbe Nummer größer gewählt: vorher also mal anprobieren! Auffällig und beim Lauf auch deutlich spürbar ist die deutlich nach oben gezogene Spitze des Schuhs welche ein dynamisches Laufgefühl vermitteln und für gutes Abrollverhalten sorgt. Den Schuh bin ich bisher reichlich 100km gelaufen; zumeist bei extensiven Läufen um die 12-14km mit einigen Tempowechseln. Scharfer Einsatz dann beim „Untertagehalbmarathon“ im Salzbergwerk Sondershausen: mit dem tückischen Untergrund (loses und auch glattgeschliffenes Salz) und dem stark profilierten Gelände (steil bergauf und bergab) kommt der Schuh sehr gut zurecht ohne dass man im Schuh rutscht. Wie der Adrenalin 11 hat auch der Ravenna 2 eine Sohle ohne große Aussparungen o.ä. in denen sich Steinchen o.ä. verklemmen können: sehr gut!

Fazit: ebenfalls sehr guter Schuh mit toller Passform; meiner Meinung nach geeignet für normale und etwas flottere Läufe; empfehlenswert

Essential Run Vest:

Passend zum einsetzenden Frühling erhielt ich eine Laufweste zum Testen. Sie ist sehr leicht und aus windundurchlässigem und wasserabweisendem Material. Und dies trifft so definitiv auch zu! Sowohl bei starkem Wind als auch bei leichtem Regen bin ich mit dieser Weste gelaufen und sie hielt was sie verspricht: man kühlt nicht aus, schwitzt aber auch nicht und leichter Regen perlt ab (ein Ersatz für eine Regenjacke ist sie natürlich nicht. Mein Testobjekt war eine komplett schwarze Weste mit einigen reflektierenden Aufdrucken; wie gesagt, für mich recht wichtig; diese hätten etwas größer ausfallen können, ebenso könnte das Firmenlogo größer sein (das muss man aber halt auch mögen). Die Weste sitzt recht locker, kann aber durch flexible Kordeln enger anliegend geschnürt/gezogen werden. Was mir wirklich sehr gut gefallen hat und ich auf meinen langen Läufen geschätzt habe, ist das Vorhandensein mehrerer Taschen. 2 Außentaschen vorn (mit Zipper) sind perfekt für Kleinkram wie Schlüssel, Handschuhe oder Ähnliches. Zudem ist innen noch eine tasche für mp3-Player oder Handy angebracht: vorbildlich! Für Belüftung sorgen zudem Materialwechsel /Schlitze im Rückenbereich.

Fazit: sehr gute Ergänzung meines Laufequipments; lässt sich sehr gut mit Langarmshirt oder T-Shirt kombinieren – je nach Wetterlage; würde ich so auch kaufen (evtl. in einer anderen Farbe); noch besser wäre allerdings eine Variante mit abzippbaren Ärmeln -> Perfekt!

Versatile Shirt:

Zu meinen zahlreichen Shirts gesellte sich jetzt noch ein BROOKS-Shirt aus der EssentialRun-Reihe. Mein Testshirt ist komplett schwarz und somit recht zurückhaltend in der Farbwahl. Passt somit sehr gut zu den zumeist schwarzen Laufhosen. Logo und Rückenaufdruck sind reflektieren. Die Nähte scheuern nicht - super. Sehr gut gelöst ist der Feuchtigkeitstransport nach außen: seitlich wurde ein meshartiges Material verwendet, welches sehr atmungsaktiv ist; insgesamt: unspektakulär (andere farben sind wählbar!!!) aber erfüllt seinen Zweck genau so, wie es sein sollte!

Essential Run Wind Pant:

Hier musste ich etwas schmunzeln, denn da hatte es BROOKS wohl etwas zu gut mit mir gemeint, denn: das ist ein Damenmodell ;-) ABER: da die Hose weder pink ist (sondern schwarz) noch feminin geschnitten, würde ich sagen: diese Hose ist UNISEX; allerdings laufe ich nie in solch einem Hosentyp und somit nutze ich die extrem leichte Hose auf dem Weg zum und vom Wettkampf; kann man perfekt einfach drüberziehen; seitliche Zipper ermöglichen Ein-/Ausstieg auch mit angezogenen Schuhen; große Zippertaschen an den Seiten bieten reichlich Stauraum; wie bei der Weste wurde auch hier wind- und wasserabweisenden Material verwendet.

Gesamtfazit: besonders die getesteten Schuhe kann ich vorbehaltslos empfehlen, vor allem da sich mich in Sachen Passform und Laufeigenschaften überzeugt haben; die Weste ist ebenfalls eine tolle Ergänzung; das Shirt tut was es soll, die Hose hätte ich nicht gewählt ;-) trägt sich aber gut
Also, weiter so!!! und vor allem DANKESCHÖN!!!
P.S. Ganz gern würde ich was aus der Nightlife-Kollektion testen, ebenso den Green-Silence oder T7-Racer

RUN HAPPY!!!

Kommentare:

Sachsenwilli hat gesagt…

Ist ja toll, aber wenn Du ein mittelschwerer bis schwerer Läufer bist, dann bin ich fett...

gretelsrun hat gesagt…

Hey,
sehr schöner und ausführlicher Testbericht.
Mir persönlich ist der Adrenaline zu schwer. Aber da gibt es ja noch andere schöne, leichtere Modelle von Brooks.

VG
gretel

Din hat gesagt…

Toller ausführlicher Bericht! Sieht nach Spaß und wie man es von Brooks erwartet, nach tollen Sachen, aus! Ich bin auch ganz verliebt in meine Glycerin 9 und Green Silence.

hvl hat gesagt…

Prima DNA! Bei diesem Testbericht würde ich Dir als Herr Brooks doch noch einiges zur Verfügung stellen!
Wie wäre es mit einem leichteren gestützten als Wettkampfschuh? So einen suche ich noch und bisher ziehe ich meinen Trainer TS immer noch dem Adrenalin im Wettkampf vor.