Freitag, 22. Januar 2010

der Umfang machts

Nachdem ich im alten Jahr H1N1 noch erfolgreich bekämpft habe, gelang es mir, den Jahresumfang an Gesamtkilometern doch noch um sagenhafte 10km gegenüber dem Vorjahr zu steigern! ;-)
Zudem noch das Abschiedsrennen aus der M30 beim Silvesterlauf am Auensee. 2010 wurde wie immer mit dem Neujahrslauf in der Leipziger Innenstadt begrüßt und wie schon die letzten Jahre gewann ich bei der Tombola - NICHTS.
Dann kam DAISY und stürzte L.E. ins Winterchaos. Dumm nur, dass prompt am 4.Januar auch offiziell mein Marathontrainingsplan begann. Alternative Einheiten bestanden aus dem Anschieben von feststeckenden Autos. Nichtsdestotrotz wurden die Einheiten abgearbeitet und dabei ist mir der Umfang recht wichtig. Nein, nicht meiner, sondern halt KILOMETER. Ein Mix aus cp's und MarathonAustria's Plan sieht eigentlich 5 Einheiten die Woche vor aber das wird nix, also werden die schnöden 12km-Läufe zu 15-18ern ausgebaut. Klappt gut bisher. Und auch die längeren nähern sich langsam der Bezeichnung "Langer Lauf". Von 21 über 24 und 26 gings gestern erstmal seit 1,5 Jahren wieder über die 30km. Dank des (eigentlich nicht gerade optimalen) Untergrundes wird man bei diesen Einheiten auch nicht zu schnell und so hielt ich mich auf Pökelschnee, Harsch, Eis und Splittwegen an die zeitlichen Vorgaben (bzw. war nur minimal schneller). Winter ist SCHÖN!!! Die ollen Trailtreter die im Kofferraum verrotteten wurden reaktiviert und bei vermummten anderen Läufern muss man erstmal nachfragen, wer sich unter der Windstopper-Sturmhaube versteckt (nicht wahr Loriot?).
Die schnellen Einheiten mit 800er Intervallen usw. fallen derzeit leider etwas unter den Tisch. MRT-Tempo und etwas flottere längere Intervalle kann man dagegen gut in die Läufe "einstreuen". Der teils schwierig zu laufende Untergrund ist aber auch gut für'n Kopp, finde ich. Außerdem mache ich die langen Läufe durchweg in der Woche (Do) nach der Arbeit. Da kommt man zwar erst sonstwann heim aber es ist ebenfalls gut für die Birne und gut für die Familie, da nicht immer soviel Zeit am Wochenende für die Lauferei flöten geht sondern man sich dann samt Kiddies mit Lego, Knete und Hörnerschlitten beschäftigen kann.

Wenns weiter so läuft und Spass macht, können Hermann und Rennsteig kommen...

Kommentare:

David hat gesagt…

Das hört sich ja gut an - da fällt ja sicher bald meine einzige Strecke, wo ich nicht langsamster bin.
Was hast du denn geplant? 3:30? 3:20?
Ich wünsch dir vor allem diesmal ein verletzungs- und krankheitsfreies Training!

dna hat gesagt…

Ach die Laufzeit ist beim Rennsteiglauf ja eh so ne Sache...
a) ist ja ja länger als ein "normaler" Marathon
b) etwas hügeliger als hier in L.E.
c) muss ich noch schauen, was mein Mitläufer macht...
Da bleibst du bestimmt noch vorn!
Auf Zeit wird erst im Herbst oder gar erst 2011.
Grüße - dna