Mittwoch, 18. Juni 2008

Lauftypen

Nein, damit meine ich keine Typen an Läufern, sondern diverse (Ab-)Arten des Lauftrainings.
Beginnen wir mal Donnerstag mit dem Nüchternlauf: unfreiwilliges frühes Aufstehen, nix Essen und dann vor 6Uhr loslaufen (5:45Uhr) sind die Zutaten; das Ganze würzt man mit einem kleinen Rucksack, damit man am Arbeitsplatz nicht mit Laufklamotten rumsitzen muß; dazu kommt dann ein Kommentar eines Taxifahrers im schönsten sächsisch "Oor nee, doss iss nich dei Ernnsd, oudor?" als ich so an ihm vorbeilaufe, DOCH, ISSES!! Nach 11,56km in 1:01h bin ich auf Arbeit und ernte nochmals ungläubige Blicke; Fazit: Wiederholbar!
Weiter geht es Samstag mit Berglauf: damit ich gut vorbereitet auf die Erzgebirgstraverse bin und noch mal 'nen Berg aus der Nähe sehen wollte, habe ich mal wieder meinen Hausberg bezwungen, den Rochlitzer Berg: schöne Runde und es ging es super, da ist noch viel Luft und so freue ich mich bereits auf den Buckel namens Auersberg ;-) Fazit: die Oberschenkel sind nach 16,84km in 1:30h eingestimmt auf die Hügelchen im "Haamitland Aarzgebirg"
Als nächstes folgt der Regenlauf am Montag: diesmal hatte ich die Laufklamotten auf Arbeit deponiert und hatte geplant locker nach hause zu laufen; nix da pünktlich 16:15Uhr regnet es; NEIN, es schüttet wie aus Eimern! Optimale Bedingungen um eine Einheit zu machen: im 4:38er Schnitt nach hause gewetzt und das war noch nicht mal so anstrengend; einzig die klatschnassen Klamotten nervten; 7,44km in 34:29; Fazit: Formaufbau stimmt und es macht derzeit richtig Spaß, auch wenn die Zeitplanung sehr schwierig ist
Und weil's so "schön" war, morgens zu rennen: gleich nochmal; diesmal Mittwoch bereits 5:30Uhr Richtung Arbeitsstelle und die Runde vergrößert: 15,29km in 1:20:13 stehen zu Buche und Grünspecht, Rehbock, Reiher und Kuckuck an der Laufstrecke: natural running....
Eigentlich wollte ich heute abend noch am Treppenlauf teilnehmen, aber die Kiddies sind wichtiger!

Meine Einstimmung auf die Traversenetappe:

Kommentare:

björn hat gesagt…

Völlig GAGA diese Startzeiten ;O)

Wir müssen uns mal über die Strecke unterhalten, vielleicht hast Du dann jede ungerade Kalenderwoche um diese Zeit Begleitung (es sei denn Du bist Morgenmuffel). ;O)))

Ronald Speer hat gesagt…

Interessant, das der Arbeitsweg immer mehr zum Training genutzt wird. Ich deponiere übrigens meine Sachen schon immer am Vortag auf Arbeit, da kann ich dann auf den Rucksack verzichten.

-dna- hat gesagt…

@björn: Gerne! Ich quatsche sogar um diese Uhrzeit schon ;-)

@ronald:
bei den Spritpreisen; ok, sonst fahre ich eigentlich Rad und so superfreiwillig sind diese Aktionen ja auch nicht gerade; machen aber mächtig Eindruck ;-)

MARTIN hat gesagt…

schläfst du noch oder läufst du schon? Respekt. Ich glaube, sobald man eXa auf der Brust stehen hat, dreht man durch ;)

Jan hat gesagt…

Du hast noch den "Wigald" vergessen!
Der Vorteil, wenn man gegen 04:15 los läuft, ist man um 6:00 Uhr nach etwa einem HM wieder zu Hause und kann sich duschen, Frühstück machen und den Rest der Familie wecken.
Ich ab´das heute mal probiert, werde ich öfter wiederholen.

Jan

Sachsenwilli hat gesagt…

Nix gegen die Uhrzeit, aber nüchtern??? Und wenn es nur eine "Bemme" ist, aber so ganz ohne kann ICH nicht.