Dienstag, 6. Januar 2009

Kältekammer

Der Winter hat mittlerweile auch Leipzig erreicht und so ist Sachsen derzeit sogar die Tiefkühltruhe Deutschlands.
Das hält einen aber nicht vom Laufen ab. Nachdem es Samstag noch richtig toll zu laufen war (17km im 4:52er Schnitt), lag Sonntag dann richtig Schnee und nachmittags ließ es sich dann entsprechend schwer im teils extrem löchrigen und buckeligem Schnee laufen. Mannomann war das anstrengend und dank völlig falscher Schuhwahl auch ohne jegliche Traktion. Also nach 13km in gerade mal 5:13er Tempo (laut Anstrengung 'ne Minute schneller) wieder heim. Nun sollte es richtig kalt werden. Heute morgen waren selbst in der Innenstadt -20°C!!! und die Nasenflügel froren sofort ein. Tja, ich wollte aber unbedingt laufen. Also norwegische Thermowäsche rausgeholt, dazu normale Laufklamotten plus Fleece-Buff und die Cross-Schuhe, die sonst nur auf'm Balkon rumstehen. Lampe dazu und (die dünnen) Fleecehandschuhe (schlechte Wahl, aber Wahl hatte ich da nicht). Wow, herrliches Laufen. Dunkel, der Schnee glitzert und quietscht (von Knirschen kann keine Rede sein), die Wimpern kleben zusammen, selbst auf den Wangen Eiskristalle, die Leute in der Straßenbahn glotzen... Reichlich 14km wurden es im recht einfach zu laufenden 5:09er Schnitt. Wahrlich COOOL!

nach 9km (unterwegs)

nach 14km wieder daheim

Kommentare:

Martin hat gesagt…

mit Klimperwimpern. schick ;)

David hat gesagt…

noch nie hat mir ein Foto ein so schlechtes Gewissen gemacht!
Respekt, dass du das durchgezogen hast!